Felgenversiegelung auf Nanotechnologie-Basis

Mittwoch, 19. September 2007 | 0 Kommentare
 

Pflegeprodukte für den Kfz-Bereich erhalten durch die Nanotechnologie unter anderem schmutz- und wasserabweisende Eigenschaften. Um die weit reichenden Nutzenpotenziale der Nanotechnologie und -Pflegeprodukte auch im Kfz-Gewerbe zu erschließen, bietet die Adolf Würth GmbH & Co. KG jetzt drei auf jeweils spezielle Anwendungen abgestimmte Versiegelungssysteme: für Leichtmetallfelgen, eine Scheibenversiegelung sowie eine Lackversiegelung.

Die Felgenversiegelung bildet eine ultradünne und unsichtbare Schutzschicht, die dank bestimmter mineralischer Bestandteile eine hohe Widerstandskraft aufweist und mit der Felgenoberfläche eine feste Verbindung eingeht. Sie verhindere, teilt das Unternehmen mit, wirkungsvoll hartnäckige Bremsstaubanhaftungen und schütze zudem zuverlässig vor Tausalzen sowie Witterungseinflüssen..

Schlagwörter: ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *