Jaguar hat beim XF bei der Bereifung an alles gedacht

Mittwoch, 29. August 2007 | 0 Kommentare
 
Die Räder schließen bündig mit dem Radhaus ab
Die Räder schließen bündig mit dem Radhaus ab

Der auf der IAA Premiere feiernde Jaguar XF soll die Leistung eines Sportwagens mit dem Ambiente, dem Platzangebot und dem technologischen Anspruch einer Luxuslimousine verbinden. Zu den Serienfeatures gehört ein Reifendruckkontrollsystem. In den wichtigsten europäischen Märkten rüstet Jaguar die auf 17 und 18 Zoll stehenden XF-Modelle mit einem Platz sparenden „Tyre Repair System“ aus, das gegenüber einem vollwertigen Reserverad Gewicht und Platz (40 Liter zusätzlicher Stauraum im Unterboden) einspart.

Das Reifenreparatursystem ist laut Anbieter in der Lage, bis zu sechs Millimeter große Löcher in der Lauffläche zu versiegeln und den Reifen wieder auf den vorgeschriebenen Luftdruck aufzupumpen. In der Regel gehört zum Rädersatz jedoch auch ein 18 Zoll großes Reserverad. Alle für den XF ausgewählten Rad-Reifen-Kombinationen schließen bündig mit der Außenkante des Radhauses ab.

Jaguar rüstet den XF je nach Motorisierung mit 17, 18, 19 und 20 Zoll großen Leichtmetallfelgen aus. Der SV8 sei – heißt es – sogar der einzige Wagen seiner Klasse, der serienmäßig ab Werk mit 20-Zoll-Rädern ausgestattet wird. .

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *