Auch Regenwetter in Sepang kein Problem für Bridgestone

Donnerstag, 5. April 2007 | 0 Kommentare
 

Kaum ein Formel-1-Rennen wird stärker von rasch wechselnden Wetterbedingungen geprägt, wie der Grand Prix von Malaysia. Bereits in der vergangenen Woche haben die Teams während der Testfahrten auf dem „Sepang International Circuit“ einen Vorgeschmack auf das typisch äquatoriale Wetter bekommen, schreibt Rennsportnews: Wolkenbrüche und extreme Hitze wechselten einander ab. Laut Bridgestones Chefingenieur Kees van de Grint Ansicht beeinflussen diese Verhältnisse die Performance der Reifen jedoch nicht entscheidend: „Wir waren sowohl mit Regenreifen als auch mit extreme wet weather-Pneus unterwegs“, sagt er.

„Wenn die Autos im Regen fahren, kommt es üblicherweise darauf an, die Reifen auf Temperatur zu halten. Da es hier jedoch heißes Wasser regnet, war es nicht schwierig, die Reifen auf die richtige Gradzahl zu bringen. Von unseren Regenreifen erwarte ich keinen Leistungsabfall, sollte es während des Rennens zu regnen beginnen.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *