Vergölst: Es muss nicht die Herstellerwerkstatt sein

Donnerstag, 15. März 2007 | 0 Kommentare
 
Es muss nicht stets die Vertragswerkstatt sein, in der Reparaturarbeiten durchgeführt werden
Es muss nicht stets die Vertragswerkstatt sein, in der Reparaturarbeiten durchgeführt werden

„Inspektionen und Reparaturen in der Vertragswerkstatt können große Löcher in die Haushaltskasse reißen. Zwar bieten freie Werkstätten dieselben Reparaturen in der Regel zu deutlich günstigeren Preisen an, doch viele Autofahrer scheuen davor zurück, weil sie den Verlust der Herstellergarantie befürchten“, heißt es in einer Mitteilung der Vergölst GmbH. Bei vielen freien Werkstattketten seien solche Befürchtungen allerdings unbegründet, wie der zur Continental AG gehörende Autoservice-Dienstleister mitteilt.

„Die Gruppenfreistellungsverordnung aus dem Jahre 2001 hält eindeutig fest, dass Kunden ihre Inspektionen und Reparaturen auch während der Herstellergarantiezeit ohne Garantieverlust in einer nicht markengebundenen Werkstatt durchführen lassen können“, stellt Vergölst-Sprecher Peter Groß klar. Voraussetzung sei lediglich, dass sich die betreffende Werkstatt an die Wartungsvorgaben der Hersteller hält und mit den richtigen Werkzeugen und Diagnosegeräten entsprechend arbeitet. „Wer den Wert und die Fahrsicherheit seines Autos bewahren will, findet in einer herstellerunabhängigen Markenwerkstatt also eine preisgünstige Alternative“, fasst Peter Groß zusammen.

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *