IG Metall kritisiert auch Conti wegen geplanter VDO-Übernahme

Dienstag, 13. März 2007 | 0 Kommentare
 

Die IG Metall sowie der Betriebsrat des Unternehmens haben von der Siemens AG eine klare Stellungnahme zu der geplanten Abspaltung des Autozulieferers VDO gefordert. „Die Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben sind durch die wechselnden Meldungen und Spekulationen stark verunsichert“, erklärte Hans Fischl, Betriebsratvorsitzender des größten VDO-Standortes in Regensburg, laut FAZ. „Mit solchem Hakenschlagen und den Spekulationen über den Börsengang, die Übernahme durch einen industriellen Interessenten oder gar den Verkauf an einen Finanzinvestor schafft man nichts als Verunsicherung“, kritisierte Günter Heinz von der IG Metall.

VDO habe hohe Ergebnisbeiträge geliefert. Darum sei weder die Ausgliederung der Sparte noch der geplante Abbau von über 1.000 Arbeitsplätzen nachvollziehbar.

Die IG Metall kritisierte auch den Autozulieferer Continental, der Interesse an VDO angemeldet hatte. Continental sei für seine konfliktträchtige Haltung gegenüber Belegschaft und Beschäftigtenvertretern bekannt, erklärte die Gewerkschaft..

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *