Graz muss wohl 9.000 Tonnen Altreifen entsorgen

Dienstag, 25. Juli 2006 | 0 Kommentare
 

Die Diözese in Graz-Seckau (Österreich) ist auf der Suche nach einer sinnvollen Verwertungsmöglichkeit für rund 9.000 Tonnen Altreifen. Diese waren von einem Entsorgungsunternehmen in der Hafnerstraße im Grazer Stadtteil Straßgang eigentlich nur „zwischengelagert“ worden.

Nachdem die Firma Neuplan/Neubauer aber in Konkurs ging, bleibt die Diözese als Verpächter auf dem deponierten Müllberg sitzen. Interessant dabei: Während die Firma im Konkursverfahren steht, liefern deren Lkw offenbar immer weiter an, schreibt Der Neue Grazer. Behördenvertreter dementieren dies unterdessen.

Schlagwörter:

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *