Lanxess hebt Force Majeure-Erklärung für Sarnia auf

Dienstag, 14. März 2006 | 0 Kommentare
 

Der Chemiekonzern und Zulieferer für die Reifenhersteller Lanxess hat die zu Jahresanfang ausgesprochene Force Majeure-Erklärung (Berufung auf „höhere Gewalt“) für die Produktion von Butyl-Kautschuk im Werk Sarnia (Kanada) aufgehoben. Die Force Majeure-Erklärung war notwendig geworden, nachdem der Konzern die Produktion wegen andauernder Lieferschwierigkeiten des kanadischen Rohstofflieferanten Nova Chemicals (Canada) Ltd. hatte drosseln müssen.

Nova Chemicals hatte selbst bereits im Oktober 2005 Force Majeure erklärt und diese Erklärung jetzt nach mehrwöchiger Rohstoff-Produktion und -Lieferung teilweise aufgehoben. Die Belastung des Lanxess-EBITDA vor Sondereinflüssen im 1. Quartal 2006 aufgrund des Force Majeure beläuft sich wie erwartet auf einen höheren einstelligen Millionen-Euro-Betrag.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *