Reifenhasser in Würzburg unterwegs –170 Autoreifen zerstochen

Freitag, 23. Dezember 2005 | 0 Kommentare
 

Laut der Mainpost hat ein unbekannter Täter in der Nacht vom 21. auf den 22. Dezember die Reifen an mindestens 170 Autos in Würzburg zerstochen.

„So eine Serie haben wir noch nicht gehabt“, zitiert die Tageszeitung Aussagen des Polizeisprechers Wolfgang Glücker. Die Würzburger Polizei hat eine fünfköpfige Arbeitsgruppe gebildet, um den Täter aufzuspüren, der nach dem Bericht eines Augenzeugen auf einem Mountainbike unterwegs war, auf 16 bis 20 Jahre geschätzt wird und – bekleidet mit einer dunklen Daunenjacke, einer dunkle Hose und einer dunklen Wollmütze – zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß sein soll. Den Sachschaden schätzt die Polizei, die Hinweise unter der Telefonnummer 0931/457-2230 entgegennimmt, auf über 15.

000 Euro. Auf dem dürften die Fahrzeugbesitzer wohl auch sitzen bleiben. „Generell ist das nicht versichert“, wird in der Meldung die Aussage einer Versicherung unter Bezug auf die so genannte Reifenklausel wiedergegeben.

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *