Unqualifizierter Angriff auf das Pit-Stop-Management

Mittwoch, 5. Oktober 2005 | 0 Kommentare
 

Ein angeblicher Staatsanwalt hat sich im Onlineforum der NEUE REIFENZEITUNG im Schutz der Anonymität verewigen und Lesern weismachen wollen, gegen das Management der Fast-Fit-Kette seien nicht nur weitgehende Untersuchungen wegen Betrügereien angestrengt, vielmehr seien einige der Herren bereits verhaftet worden. Weiter wurde von Schäden in dreistelliger Millionenhöhe geschwafelt. Natürlich ist das alles blanker Unsinn, nichts davon ist wahr.

Es besteht die Vermutung, dass sich irgendein – vielleicht frustrierter – Kunde einen „Scherz“ erlauben wollte und zum Mittel unverschämter Schmähungen griff, um dem Unternehmen und seinen Managern möglichst Schäden zufügen zu können. Die Redaktion nimmt diesen Vorgang zum Anlass, noch einmal darauf hinzuweisen, dass jedermann seine Meinung im Forum unter www.reifenpresse.

de kundtun darf. Jeder darf seine Meinung äußern, und es kommt nicht darauf an, wie diese Meinung von der Redaktion oder von Lesern bewertet wird oder bewertet werden könnte. Auch wer dies mit einem Alias-Namen tut, bleibt konsequent geschützt.

Wer aber mit falschen Tatsachenbehauptungen operiert oder im Schutz der Anonymität allein das Ziel verfolgt, andere mit Häme oder mit frei erfundenen schweren Anschuldigungen überziehen zu können, hat diesen Schutz nicht verdient. Die Redaktion wird in solchen Fällen aktiv an der Enttarnung solcher Verleumder mitwirken und auf Anfrage der Justiz zum Beispiel Logfiles/IP-Nummern zu Ermittlungszwecken aushändigen..

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *