Apollo zieht sich aus Jointventure mit Michelin zurück

Dienstag, 4. Oktober 2005 | 0 Kommentare
 

Mit der Übernahme des 49-prozentigen Apollo-Anteils an dem Jointventure Michelin Apollo Tyres Pvt. Ltd. gehört das erst Ende 2003 gegründeten Gemeinschaftsunternehmen jetzt zu 100 Prozent dem französischen Michelin-Konzern.

Als Kaufpreis ist in indischen Medienberichten von zehn Millionen US-Dollar die Rede. Mit dem Rückzug aus dem Jointventure sei – wie es heißt – auch die technische Zusammenarbeit zwischen dem indischen Reifenhersteller Apollo Tyres und Michelin beendet. Als Grund für die Trennung wird die nur langsam voranschreitende Radialisierung im Nutzfahrzeugreifenmarkt des Landes genannt – hier sei die tatsächliche Entwicklung hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Wie die Hindu Business Line schreibt, will Apollo Tyres den Rückzug aus dem Jointventure allerdings nicht als Rückschlag für das Engagement im Segment radialer Nutzfahrzeugreifen verstanden wissen, sondern vielmehr will das Unternehmen, an dem Michelin nach wie vor mit 14,9 Prozent beteiligt ist, nun eine eigene Strategie für eine erfolgreiche Bearbeitung dieses Marktes vorstellen. Gleichzeitig hat Michelin der Nachrichtenagentur AFX News Ltd. zufolge verlautbaren lassen, den Produktionsstart radialer Nutzfahrzeugreifen in dem ursprünglich im Rahmen des Jointventures errichteten Werkes Ranjangaon um mindestens ein Jahr verschieben zu wollen.

Schlagwörter:

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *