Küchenmesser im Reifen sollte für Unfall sorgen

Mittwoch, 31. August 2005 | 0 Kommentare
 

Laut der Märkischen Allgemeinen hat sich ein aus Golzow (Potsdam-Mittelmark) stammender Fahrzeughalter bei der Polizei gemeldet, weil er nur knapp einem Autobahnunfall entgangen ist. Er gab nach Informationen der Tageszeitung gegenüber den Beamten an, dass ihm während der Fahrt zunächst das schwammige und unruhige Fahrverhalten seines Wagens aufgefallen war und er dann beim Abfahren von der Autobahn die Kontrolle über das Auto verloren und sich gedreht hatte, um schließlich entgegengesetzt der Fahrtrichtung zum Stehen zu kommen. In einer Autowerkstatt sei daraufhin festgestellt worden, dass eine Metallspitze in einem der Reifen steckte und für einen langsamen, aber stetigen Luftverlust gesorgt hatte.

Bei der Metallspitze handelte es sich um die Spitze eines Messers. Das dazugehörige Küchenmesser wurde von der Polizei auf dem Parkplatz aufgefunden und sichergestellt, wo das Fahrzeug zuvor über Nacht abgestellt war. Es sei – so heißt es in dem Bericht – nicht auszuschließen, dass das Messer dort absichtlich so positioniert wurde, um den Reifen beim Losfahren des Pkw zu beschädigen und auf diese Weise eine unkalkulierbare Gefahr für die Fahrzeuginsassen hervorzurufen.

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *