Pirelli-Jointventure in China wird abgesegnet

Montag, 1. August 2005 | 0 Kommentare
 

Das Pirelli-Jointventure in China wurde nun von den lokalen Behörden abgesegnet. Wie der italienische Reifenhersteller in einer Pressemitteilung schreibt, werde Pirelli „etwa 60 Prozent“ an dem Jointventure halten, die Roadone Tyre Co. Ltd.

die verbleibenden 40 Prozent. Zunächst werde Pirelli rund 70 Millionen US-Dollar (57,7 Mio. Euro) in das neue Unternehmen investieren, das in der Küstenprovinz Shandong radiale Lkw- und Busreifen für den chinesischen wie auch den südostasiatischen Markt herstellen will.

Mit dieser Investition unterstreiche Pirelli seine Ansprüche auf den chinesischen Markt, wo die Italiener in den kommenden Jahren über 150 Millionen Euro investieren wollen. China sei der derzeit am schnellsten wachsende Markt, auf dem im vergangenen Jahr über 100 Millionen Radialreifen hergestellt wurden, etwa 50 Prozent der gesamten Reifenproduktion. Dieser Markt sei in 2004 um etwa 33 Prozent gewachsen.

Die Jointventure-Pläne wurden erst am 16. Juni veröffentlicht, nachdem Pirelli Anfang des Jahres seine Verhandlungen mit Aeolus Tyre über die Gründung eines Jointventures erfolglos abgebrochen hatte..

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *