„Einheitsreifen“ in der Formel 1 vor 2008 wenig wahrscheinlich

Dienstag, 12. Juli 2005 | 0 Kommentare
 

Spätestens seit den Ereignissen von Indianapolis kocht das Thema „Einheitsreifen“ in der Formel 1 hoch; Bridgestone hat erklärt, auf jeden Fall in der Königsklasse des Motorsports bleiben zu wollen, und Michelin hat sich wiederholt gegen die Einführung eines Einheitsreifens ausgesprochen. Geht es nach der Vertragslage, so ist jedenfalls vor 2008 nicht mit einem Monopollieferanten zu rechnen, denn bis 2007 laufen die meisten Verträge zwischen Teams und Lieferanten und vor allem das sogenannte „Concorde-Abkommen“, das die Rennteams in die Pflicht nimmt. Michelin-Projektleiter Nick Shorrock weist denn auch gegenüber „Autosport“ darauf hin, dass sich sein Unternehmen ganz normal auf die Saison 2006 vorbereite.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *