Pirelli an HVB-Immobilien interessiert

Freitag, 17. Juni 2005 | 0 Kommentare
 

Die Hypovereinbank, bei der die italienische UniCredit die Führung übernimmt, sei von faulen Krediten im Wert von 20 Mrd. Euro belastet, meldet „Der Standard“ in Österreich, auch Schrott-Immobilien würden die Bank belasten. Daher suche UniCredit-Chef Alessandro Profumo nach Verbündeten, die die Immobiliensparte der HVB (die vor allem auch in Polen engagiert ist) in ein gewinnbringendes Geschäft umwandeln können.

Der ambitionierte Banker habe bereits einen Partner im Auge: Es handelt sich um die Mailänder Immobiliengesellschaft Pirelli Real Estate (RE), die in den letzten Monaten eine Expansionskampagne in Osteuropa angekündigt hat. Pirelli RE, eine Geschäftseinheit des Reifenkonzerns Pirelli, bzw. dessen Chef Marco Tronchetti Provera, sei am Immobilienportfolio des Münchner Geldhauses stark interessiert.

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *