Internet ja, aber nicht beim Reifenkauf

Mittwoch, 15. Oktober 2003 | 0 Kommentare
 

Während das Internet mittlerweile vielen Menschen den Gang ins Kaufhaus erspart, scheint sich der Online-Einkauf bei Reifen nicht besonders zu etablieren. Dies jedenfalls stellt J.D.

Power and Associates in einer neuen Studie für die Vereinigten Staaten fest. Der Studie zur Folge nutzen etwa zwei Drittel der an neuen Reifen interessierten Autofahrer das Internet in irgendeiner Weise. Wenn es aber darum geht, diese Reifen zu kaufen, schrumpft die Gruppe schnell zusammen.

Lediglich 16 Prozent der Internet-Nutzer nutzen das World Wide Web für den Kauf ihrer Reifen. „Der Wunsch, den eigenen Bedarf mit einem Reifenhändler zu diskutieren, sowie die Absicht, bei eben diesem Händler auch zu kaufen, sind die Hauptgründe, warum Reifeninteressenten heute das Internet nicht als Einkaufswerkzeug nutzen“, stellt Jeff Zupancic von J.D.

Power and Associates fest. Der Studie liegt eine Umfrage unter 7.900 Autofahrern in den USA zugrunde.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *