Unterfinanzierte Pensionsfonds belasten amerikanische Unternehmen

Donnerstag, 26. Juni 2003 | 0 Kommentare
 

In den USA mehren sich Befürchtungen darüber, dass viele Unternehmen die Defizite aus ihren Pensionsfonds nicht mehr ausgleichen können. Dazu zählen auch namhafte Größen wie General Motors und Delta Airlines, aber auch Goodyear Tire & Rubber. Nachdem in diesem Jahr die Pensionsdefizite weiter angestiegen sind, erwarten Analysten nun negative Auswirkungen auf die Gewinne der betroffenen Unternehmen.

Das Problem sei, dass viele Unternehmen an der Wirklichkeit vorbei hohe Renditen auf ihr Pensionsvermögen annehmen, das auf dem Kapitalmarkt investiert wird. Einige Unternehmen gehen sogar von zweistelligen Renditen jährlich aus, und das bei einem Zinsniveau, das vor 45 Jahren das letzte Mal so niedrig war wie heute. Treten dann Rentenansprüche in Kraft, die nicht durch die Einzahlungen in den Pensionsfonds plus Zinseszinsen gedeckt sind, muss das Unternehmen einspringen, um die Unterfinanzierung auszugleichen.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *