Vredestein: Mit Giugiaro Design gelang die Markendifferenzierung

Montag, 23. Juni 2003 | 0 Kommentare
 
Geschäftsführer Vredestein Deutschland: Achim Sauer
Geschäftsführer Vredestein Deutschland: Achim Sauer

Das neue Jahrtausend stand für Vredestein zunächst nicht unter einem günstigen Stern. 2000 war das Ergebnis zwar gerade noch ausgeglichen, aber im darauffolgenden Jahr 2001 ging es steil bergab. Mit einem Konzernumsatz von 305,4 Millionen Euro rutschte das holländische Unternehmen tief in rote Zahlen, die mit einem Verlust von 31,8 Millionen Euro einen durchaus bedrohlichen Umfang erreicht hatten.

Zwar blieb der Umsatz im Jahr 2002 mit 302,6 Millionen Euro hinter dem voraufgegangenen Jahr, aber die eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen zeigten Wirkung. Vorstand und Aufsichtsrat äußerten sich mit einiger Erleichterung und sprachen von einer "gelungenen Revitalisierung und finanziellen Wiedergesundmachung unserer Gesellschaft", nachdem ein Nettogewinn von 12,7 Millionen Euro gemeldet werden konnte. Im laufenden Jahr 2003 wird sich zeigen, ob Vredestein auch in einem wirtschaftlich angespannten Umfeld sich weiter verbessern und eine ansprechende Rendite erwirtschaften kann.

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *