Absatzkanäle im Pkw-Reifenhandel

Mittwoch, 19. März 2003 | 0 Kommentare
 

Nichts ist beständiger als der Wandel. Sprüche solcher Art mögen eingängig sein, zumal sie meist auch noch mehr als nur ein wenig Wahrheit beinhalten. Man denkt zurück an Zeiten, in denen nur Vollsortimentern zugetraut wurde, sich im Markt behaupten zu können.

Wie sollten sich schließlich Reifenhändler für einen Reifenhersteller als hauptsächlichen, wenn nicht gar strategischen Partner entscheiden können, wenn dieser nur Personenwagenreifen anbieten konnte und keinerlei Nutzfahrzeugreifen? Fragen dieser Art müssen längst nicht mehr gestellt werden. Die Divisionalisierung, Trennung von Pkw- und Nutzfahrzeugreifen, ist inzwischen bare Selbstverständlichkeit und auch immer mehr Reifenhändler haben sich der Erkenntnis nicht länger verschlossen, dass "Quersubventionierungen" - man verdiente zwar nichts am Lkw-Neureifen, dafür aber angeblich an der Runderneuerung und/oder der Karkasse, an diversen Dienstleistungen und im Übrigen auch am Pkw-Reifengeschäft mit den Bediensteten großer Spediteure - auf Dauer unmöglich und schädlich sind..

Schlagwörter:

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *