Kfz-Gewerbe Hamburg: Freitod eines Beschuldigten (update)

Freitag, 7. März 2003 | 0 Kommentare
 

Klaus Schneider (58), ehemaliger Geschäftsführer der Hamburger Kfz-Innung, hat sich gestern erhängt. Letzte Woche waren schwere Vorwürfe gegen Innungsmeister Erwin Wolkenhauer (65) und Schneider erhoben worden, Innungsgelder veruntreut zu haben. Klaus Schneider war letzte Woche fristlos entlassen worden, er hatte seinen Dienstwagen umgehend abgeben müssen und Hausverbot für das Gebäude des Kfz-Gewerbes erhalten.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *