Truck Grand Prix: Viel Nebel und noch mehr Spenden

Montag, 5. August 2002 | 0 Kommentare
 

Eigentlich stand der diesjährige Truck Grand Prix am Nürburgring (13./14. Juli) unter keinem guten Stern: Es war so nebelig, daß sonntags nicht ein einziges Rennen ausgetragen werden konnte und auch am Samstag hatte das Wetter die Motorsportfreunde ziemlich im Stich gelassen.

Um so begehrter waren die mit Helium gefüllten Blimp-Luftballons, die man gegen eine kleine freiwillige Spende erwerben konnte. Und davon gab es in diesem Jahr reichlich: insgesamt kamen 2.445,91 Euro zusammen.

Dieses Geld überreichte Jochen Clahsen (Manager Sales & Marketing Truck) jetzt an Malte Wittwer von der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei). Die DKMS hat sich zur Aufgabe gemacht, Menschen Hoffnung auf Heilung zu geben, die an Leukämie und anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen des blutbildenden Systems leiden. Dafür hat die Organisation eine Datei mit rund 900.

000 Stammzellenspendern aufgebaut, die kontinuierlich erweitert und gepflegt wird. Die Chance, einen "genetischen Zwilling" zu finden, der als Spender in Frage kommt, liegt zwischen eins zu 30.000 und eins zu mehreren Millionen.

Entsprechend groß ist die Notwendigkeit, möglichst viele potenzielle Spender zu finden. In den elf Jahren ihres Bestehens konnte die DKMS rund 3.800 Stammzellenspenden vermitteln und damit neue Lebenshoffnung spenden.

Wer mehr über die DKMS wissen möchte oder gar an einer Registrierung als Stammzellenspender interessiert ist, findet die notwendigen Informationen unter: www.dkms.de.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *